ECB siegt in Overtime

46 Minuten verstrichen bevor im Freundschaftsspiel zwischen dem EC Bregenzerwald und dem EHC Winterthur das erste Tor fiel. Das Endergebnis lautete schließlich 3:2 für die Gastgeber.

Durch einige prominente Ausfälle kam es im Test gegen Winterthur zu einigen Änderungen in den Linien. Zum ersten Mal liefen auch die Kooperationsspieler Dominic Haberl, Thomas Vallant und Henrik Neubauer für die Wälder auf. Die beiden Letztgenannten waren schlussendlich auch für die beiden Treffer in der regulären Spielzeit verantwortlich.

Der EC Bregenzerwald startete an diesem Abend mit Karlo Skec im Gehäuse. Die Gäste aus der Schweiz erwiesen sich als der erwartet starke Gegner, doch trotz einiger guter Chancen für beide Teams kam es bis zum ersten Seitenwechsel zu keinem Tor. Nach gut 30 Minuten fehlerloser Performance räumte Skec seinen Arbeitsplatz für Felix Beck. Auch dieser entschärfte in diesem Abschnitt noch jede so brenzlige Situation.

Es dauerte bis zur 46. Minute bis Henrik Neubauer die Wälder Fans erstmals jubeln ließ. Beflügelt vom späten Führungstreffer gelang es Thomas Vallant kurze Zeit später ebenfalls anzuschreiben. (49.) Doch Winterthur steckte nicht auf, mit einem Doppelschlag stellten die Eidgenossen auf 2:2. (55. 56.) Felix Beck war beides Mal chancenlos, zeigte ansonsten ein fantastisches Spiel. Nach 60 Minuten stand immer noch kein Sieger fest. In der Nachspielzeit waren dann gerade noch 17 Sekunden auf der Uhr, als der gut platzierte Schlenzer von Panu Hyyppä durch die Schoner des gegnerischen Schlussmannes schlüpfte.

 

Text/Bild (c) EC Bregenzerwald 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.