ECB siegt wieder

Mit 6:2 rupfen die Wälder Tiger die Falken aus Fassa. Nach 40 Minuten führen die Hausherren mit 3:2 und können durch die weiteren Treffer von Haidinger und den Ban Brüdern die volle Punkteanzahl im Messestadion behalten.

Mit offenen Visieren starteten der EC Bregenzerwald und die Fassa Falcons in das Alps Hockey League Rückspiel. Im ersten Powerplay kamen die Heimischen zu guten Chancen, der Torerfolg ließ allerdings noch auf sich warten. In der neunten Minute gab es für die Gäste aus Canazei ein Überzahlspiel. Zwei Tore fielen in dieser Zeit, den Anfang machten hier allerdings die Wälder. Daniel Ban schloss einen Konter in der 10 Minute mit dem 1:0 ab. Die Antwort der Falken folgte allerdings postwendend. Gran glich 12 Sekunden später bereits wieder aus, womit Geburtstagskind Felix Beck erstmals an diesem Abend hinter sich greifen musste. Im Anschluss gelang Bernhard Fechtig sein erster Saisontreffer. Mit einem Blueliner überwand er Scola. (16.)

Nach der Eisreinigung behielten die Wälder auf der Spielfläche weiterhin die Oberhand. Das 3:1 fiel dann verdient, wenn auch mit etwas Glück. Ein Querpass von Virtanen wurde von einem gegnerischen Schläger unhaltbar in den Kasten von Scola abgelenkt. (31.) Erneut folgte relativ schnell die Antwort der Gäste. Kapitän Castlunger schlug im Powerplay zu und zielte quer über die Schulter von Felix Beck ins Kreuzeck. (35.) Die Gäste übernahmen zunehmend das Spiel und konnten sich über längere Zeit im Angriffsdrittel festsetzten, die knappe Führung der Wälder hielt allerdings bis Drittelende.

Im letzten Abschnitt kam die Tormaschinerie der Juurikkala Schützlinge dann richtig ins Laufen. Christian Haidinger erzielte im Powerplay das vielumjubelte 4:2. (44.) In der 46. Minute konnte Daniel Ban zum zweiten Mal an diesem Abend scoren. Alleine vor dem Kasten wartete er den Pass von Bruder Christian und Thomas Vallant ab und gab den entscheidenden Richtungswechsel. Auch der Wälder Kapitän brach endlich seine Torsperre. Henrik Neubauers Schuss wurde noch von den Schonern gestoppt, Christian Ban schlenzte den Rückpraller aus kurzer Distanz dann in die Maschen. (53.) In den letzten Sekunden wäre zwar ein siebter Treffer drinnen gewesen, doch dem weinte Markus Juurikkala keine Träne nach: „Es war ein Spiel, dass wir gewinnen mussten, was die Statistik, die Ausgangslage in der Tabelle, einfach alles angeht. Und das ist mental sehr schwierig für eine junge Mannschaft. Man hat es im ersten Drittel gemerkt, aber dann haben wir endlich aus unseren Chancen Tore gemacht. Jetzt sind wir bereit für das Derby. Wenn wir einen guten Tag erwischen, sind auch hier Punkte möglich.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.