ECB und EHC mit Punktgewinn

Der EC Bregenzerwald und der EHC Lustenau konnten am Samstag jeweils einen Punkt holen, während die VEU bei Ritten knapp verlor. 

EC Bregenzerwald vs. Red Bull Hockey Juniors 3:4 SO (0:2, 3:1, 0:0, 0:0, 0:1)
Salzburg kam mit viel Schwung aus der Kabine und konnte bald in Überzahl durch Daniel Wirt (6‘) in Führung gehen. Auch der nächste Treffer ging auf das Konto der Jungbullen, aus einem Gestocher vor dem Wälder Kasten sprang der Puck auf die Schaufel von Maximilian Rebernig, der in der zehnten Minute nur noch abziehen musste. Erst im Mittelabschnitt fanden die Hausherren in das Spiel und Philipp Pöschmann (25‘) erwischte Salzburg-Goalie Wieser eiskalt. Ein richtiger Weckruf für den ECB, der sich eindrucksvoll zurückmeldete. Aleksi Järvinen staubte in der 33. Minute einen Rückpraller von Pöschmanns Schuss ab, erzielte den Ausgleich. Die Wälder waren nicht mehr zu bremsen, ließen zunächst aber noch sehr gute Chancen aus. Dann war es Jonas Kutzer, der vom Bullykreis mit einem Gewaltschuss einnetzte und die Partie drehte. Die Angriffswelle flaute allmählich ab, dafür stellten die Gäste 54 Sekunden vor der zweiten Drittelpause durch Carl Zimmermann wieder gleich. Nach einem torlosen dritten Drittel ging es in die Verlängerung, die ohne große Chancen zu Ende ging. Die Jungbullen sicherten sich den Zusatzpunkt im Penaltyschießen, Oliver Nordberg verwandelte den entscheidenden Versuch.

EHC Alge Elastic Lustenau vs. Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro 2:3 FSO (1:1, 0:1, 1:0, 0:0, 0:1)
Schon nach exakt 119 Spielsekunden klingelte es im Gehäuse der Italiener, David Franz erzielte den frühen Führungstreffer für Lustenau. Nur knappe zwei Minuten später erzielte Cortina durch Francesco Adami den Ausgleichstreffer. Auch im zweiten Spielabschnitt waren sich beide Teams ebenbürtig. Trotz zahlreicher Möglichkeiten blieb es lange beim Unentschieden. Lustenau dominierte zwar das Spielgeschehen auf dem Eis, doch die Italiener kamen im Konter zu einigen Möglichkeiten. In der 36. Minute konnte Tommaso Alvera eine Unsicherheit in der Lustenauer Verteidigung ausnützen und erzielte das 1:2. Nach Wiederbeginn machte Lustenau mächtig Druck und erzielte in der 43. Minute durch Martin Grabher-Meier den verdienten Ausgleichstreffer. In weiterer Folge drängte Lustenau auf den Führungstreffer, scheiterte aber immer wieder am Schlussmann von Cortina. Kurz vor Spielende überschlugen sich dann die Ereignisse. Einige Sekunden vor Spielende, als Cortina in Überzahl agierte, vergab Marc-Oliver Vallerand einen Penalty. So ging das Spiel in die Verlängerung, die torlos blieb. Im Shootout stellte Riccardo Lacedelli den Extrapunkt für die Italiener sicher.

Rittner Buam vs. VEU Feldkirch 3:2 (2:0, 1:2, 0:0)
Gerade einmal 33 Sekunden waren verstrichen, als Henrik Eriksson das 1:0 erzielte. Wenig später musste Daniel Fekete für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen. Der Italienmeister profitierte einmal mehr von der Überzahlsituation und erhöhte mit Doppeltorschütze Eriksson auf 2:0. Nach Wiederanpfiff dauerte es diesmal 47 Sekunden, ehe Feldkirchs Dylan Stanley zum 1:2 verkürzte. Ritten zeigte sich von diesem schnellen Anschlusstreffer aber nicht beeindruckt und stellte in der 27. Minute durch den ersten Saisontreffer von Philipp Pechlaner den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Danach kreuzten die Vorarlberger einige Male gefährlich vor den Kasten von Thomas Tragust auf und waren in der 36. Minute im Powerplay mit Stefan Wiedmaier erfolgreich, der zum 2:3 einnetzte. Im Schlussdrittel drückten die Vorarlberger auf den Ausgleich, Ritten brachte das Ergebnis aber über die Zeit. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.