ECB und VEU erfolgreich

Mit einem Overtimeerfolg sicherte sich der EHC Bregenzerwald am Samstag Abend den ersten Sieg der Saison. Die VEU siegt bei den Eisbären, einzig der EHC Lustenau blieb ohne Punkte.

EHC ohne Punkte und ohne Tore

Dem HC Gherdeina valgardena.it ist als einzige Mannschaft an diesem Spieltag ein Shutout gelungen. Die Südtiroler blieben beim EHC Lustenau ohne Gegentreffer, siegten dank zwei Toren im Mitteldrittel mit 2:0. Damit feierte Gröden seinen ersten Auswärtssieg in dieser Saison. Lustenau blieb auch im zweiten Heimspiel dieser Saison ohne Sieg. Mit nur drei Feldspielern auf dem Eis mussten die Lustenauer in der 24. Minute den ersten Treffer hinnehmen, rund 9,5 Minuten später verdoppelte Matt Wilkins für die Gäste. Der ehemalige Bozen-Goalie Jacob Smith hielt anschließend die Null für seine Mannschaft.

Bregenzerwald überrascht Meister

Nach den Steel Wings Linz hat auch der EC Bregenzerwald in der neuen Saison in der Alps Hockey League angeschrieben. Die „Wälder“ distanzierten den HK SZ Olimpija Ljubljana mit 2:1 nach Verlängerung – und zeigten sich vor allem defensiv deutlich verbessert. Der regierende Meister aus Slowenien musste nach zuletzt drei Siegen in Serie wieder eine Niederlage hinnehmen. Nachdem Ziga Pesut die Gäste aus Laibach in Überzahl in Führung schoss, konnte Giovanni Vogelaar schon sechs Minuten später ausgleichen. Karlo Skec hielt dann die Null für Bregenzerwald – und der Schwede Stefan Söder fixierte den Sieg in der Verlängerung.

VEU Feldkirch zurück auf der Siegerstraße

Die VEU Feldkirch ist nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wieder auf die Siegerstraße zurückgekehrt, hat beim EK Die Zeller Eisbären mit 6:3 gewonnen und damit den Salzburgern nach zwei Siegen en suite eine Niederlage zu gefügt. Es war bereits der neunte Sieg Feldkirch’s über Zell am See seit Bestehen der Alps Hockey League. Ausschlaggebend für den Erfolg war ein starkes Auftaktdrittel, für das Robin Soudek mit einem Doppelpack und Patrick Ratz verantwortlich waren. Die weiteren beiden Abschnitte endeten unentschieden, die Gäste behielten jedoch zu jeder Zeit zumindest einen Zwei-Tore-Vorsprung. Mit einem Empty-Net-Treffer in der vorletzten Minute krönte Dylan Stanley sein 5-Punkte-Spiel (1G | 4A).

Quelle: Alps Hockey League

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.