ECB will Revanche

Am Mittwoch bestreiten die Wälder ihr einziges Alps Hockey League Spiel in dieser Woche. Dabei sind sie in Zell am See zu Gast. Beim Hinspiel in Dornbirn gelang den Juurikkala Schützlingen ein knapper 3:2 Sieg. Die Vorzeichen für morgen deuten auf einen harten Kampf für die Vorarlberger.

Es war eine enge Kiste, mit dem besseren Ende für den EC Bregenzerwald. Vor etwas mehr als einem Monat gab es den ersten Kräftevergleich mit den Eisbären in Dornbirn. Dort führte das Team von Markus Juurikkala zwischenzeitlich mit 3:0, die Pinzgauer kamen mit den Toren von Wilenius und Selan im Schlussabschnitt nochmals zurück. Für den Ausgleich reichte es dann aber doch nicht ganz, die Punkte blieben im Messestadion. Zwischenzeitlich konnten Philip Putnik und Co. einige Achtungserfolge einfahren, unter anderem ein 6:5 Auswärtssieg in Asiago. Damit stehen die Eisbären inzwischen auf dem achten Tabellenplatz, mit Jesenice und Feldkirch im Nacken.

Daher erwartet Markus Juurikkala einen erbitterten Kampf im Rückmatch in Zell am See: „Das Spiel am Samstag war ok. Wir nehmen die positiven Aspekte daraus mit und lernen aus den Fehlern, die wir gemacht haben. Gegen Zell am See müssen wir mit vollem Einsatz kämpfen. Das Wichtigste ist, dass die Spieler an sich selbst glauben. Auch wenn die Situation gerade alles andere als einfach ist, wir starten mit 0:0.“ Damit spricht der Wälder Coach die mittlerweile sehr prekäre Lage im Kader an, die sich noch weiter verschärft hat.

Zum einen gilt es immer noch die Ausfälle von Antonitsch, Egger, Hohenegg, Marte, Rainer, Rüdisser, Skec, Winkler und Zwerger zu verkraften. Zum anderen besteht die Gefahr das Kapitän Jürgen Fussenegger, Julian Metzler, (beide Arbeit) Jannik Fröwis und Simeon Schwinger ebenfalls nicht mitreisen können. Auch Marcel Wolf und Philipp Pöschmann sind seit diesem Wochenende out. Als ob das nicht genug wäre, wurde nun auch noch Daniel Ban für zwei Spiel gesperrt. (Video) Kein leichtes Los für Juurikkala und dem verbliebenen Teil der Mannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.