EHC Niederlage bei den Eisbären

Von Anfang an kommen die Lustenauer nicht in Fahrt und müssen im Mitteldrittel einige Tore kassieren. Im letzten Drittel können sie sich noch einmal zurückkämpfen, müssen dann wieder einen bitteren Treffer zum 5:4 hinnehmen und verlieren die Partie. Zum Schluss können die Zeller Eisbären noch den Empty Net Treffer erzielen.

Die ersten zehn Minuten des Spiels ging es auf und ab mit Chancen auf beiden Seiten, doch keine Mannschaft konnte Kapital daraus schlagen. In der 10. musste David Slivnik eine Strafe nehmen und der EK Zell am See nutzte dies aus und durfte sich über den ersten Treffer freuen. Das Spiel ging weiter auf und ab, bis Timo Demuth den ersten Treffer für den EHC Lustenau erzielte. Mit dem Stand von 1:1 ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel waren dann die Eisbären klar besser und das zeigte sich auch beim Spielscore. Putnik, Lanzinger und Selan netzten ein und es hieß 4:1. Die Lustenauer konnten ihr Spiel nicht aufziehen und waren chancenlos. Nach diesen enttäuschenden 40 Minuten mussten die Sticker im letzten Drittel mit mehr Energie und Kampfgeist auftreten, um diese Partie noch zu drehen.

Genau das setzten die Lustenauer auch um. Sie hielten das Spiel einfach und überliefen ganz klar die Eisbären. Den ersten Anschlusstreffer erzielte in der 43. Minute Chris D´Alvise und die Lustenauer spürten wie sich das Spiel drehte. Das dritte Tor netzte Max Wilfan in der 48. Minute ein, der nach einem Schuss von der blauen Linie von Daniel Stefan den Rebound abstauben konnte. Der Druck der Lustenauer war enorm und Martin Grabher-Meier nutzte seine Gelegenheit und traf in der 49. Minute zum Ausgleich. Die letzten zehn Spielminuten konnte man den Treffer für den EHC Lustenau in der Halle spüren. Nach einem Foul im defensiven Drittel der Sticker, durfte Lanzinger vom EK Zell am See in der 55. Minute zum Penaltyschuss antreten. Er traf zwischen die Beine von René Swette und brachte die Gastgeber wieder in Führung. Nun warfen die die Lustenauer alles nach vorne und mussten aber zum Schluss leider noch den Empty Net Treffer kassieren.

EK Zell am See : EHC Lustenau 6:4 (1:1 / 3:0 / 2:3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.