Ems revanchierte sich gegen Feldkirch

Das VEHL Team des HSC revanchierte sich im Nachtragsspiel gegen den SC Feldkirch für die Niederlage vor Jahreswechsel.

Die Gäste aus der Montfortstadt gingen gleich druckvoll ins Spiel und konnten in der fünften Minute durch einen Backhandtreffer von Breuß auch mit 1:0 in Führung gehen. In weiterer Folge entwickelte sich ein flottes Spiel, bei dem beide Mannschaften zu Chancen kamen. Kurz vor der Pause überstanden die Steinböcke eine 3:5 Unterzahl und so ging es mit dem 0:1 für die Gäste in die Pause.

Auch im Mitteldrittel flottes Spiel beider Teams und die Emser kamen immer besser in die Partie. Doch die Feldkircher nutzten in der 31. Minute einen schnellen Gegenstoß und Pfeifer netzte zum 0:2 ein. Die Emser ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und setzten ihr starkes Spiel fort. Mit guten Kombinationen und gutem Spiel nach vorne hatte die Kopeinig Truppe das Kommando auf dem Eis übernommen und auch im Abschluss stellte sich der Erfolg ein. Juppala, Usubelli und Zeilinger konnten das Spiel noch vor der zweiten Pause drehen und so ging es mit einer 3:2 Führung zum zweiten Mal in die Kabine.

Das Spiel blieb auch im Schlussabschnitt offen und spannend. Feldkirch konnte in der 46. Minute durch Ritzinger zum 3:3 ausgleichen, doch nur 40 Sekunden später brachte Philip Nachbauer die Emser wieder in Führung. In einer spannenden Schlussphase kamen beide Teams noch zu Möglichkeiten – die endgültige Entscheidung aber erst wenige Sekunden vor Schluss. Teemu Juppala brachte die Scheibe im Powerplay im leeren Feldkircher Tor zum 5:3 Sieg unter.

Mit diesem Erfolg gelang den Steinböcken nicht nur die Revanche für die Niederlage vor zwei Wochen, sondern auch der Sprung auf Rang eins der Tabelle in der VEHL1. Auf Rang zwei lauern aber bereits die Juniors mit einem Punkt Rückstand und zwei Spielen weniger. Für Zeilinger und Co. geht es bereits am kommenden Samstag mit dem Spiel bei den Ice Tigers Dornbirn weiter (Sa, 11. Jänner – 18.50 Uhr).

SC Hohenems – SC Feldkirch 5:3 (0:1, 3:1, 2:1)
Tore: Juppala (2), Zeilinger, Usubelli, Nachbauer bzw. Breuß, Pfeifer, Ritzinger;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.