Erfolgreiches Wochenende für die Wildcats

Mit zwei Siegen innerhalb von 24 Stunden sichern sich die Damen des EHC sechs wertvolle Punkte.

Mit einem Doppelwochenende gegen die Spielgemeinschaft Salzburg/Linz standen für die Eishockeydamen der Wildcats Lustenau zwei wichtige Spiele in der zweiten österreichischen Damen Bundesliga auf dem Spielplan.

Erster „Dreier“ der Saison

Nach zwei Saisonspielen wollten die Ländle-Hockeydamen nun im Duell mit der Spielgemeinschaft die ersten vollen Erfolg einfahren. Dementsprechend engagiert gingen die Wildcats auch ins erste Spiel und die Gastgeber von Beginn weg mit mehr Spielanteilen und immer wieder guten Kombinationen. Die Gäste aus Salzburg/Linz immer wieder mit Kontern, doch Tore blieben dabei im ersten Abschnitt auf beiden Seiten Fehlanzeige. Im Mitteldrittel erhöhen die Lustenauer Damen den Druck und in der 27. Minute beendet Kapitän Birgit Dietrich die Torsperre und trifft zur 1:0 Führung der Gastgeber. Mit einer geschlossenen Teamleistung hatten die Wildcats auch in weiterer Folge das Spiel im Griff und 13 Sekunden vor Ende des Mitteldrittels sorgt Celyn Minoiu für das 2:0. Auch im letzten Drittel die Lustenauerinnen klar das bessere Team auf dem Eis, doch im Abschluss fehlte dann das nötige Glück und so blieb es am Ende beim 2:0 Erfolg und dem ersten „Dreier“ der Saison.

Verdienter Erfolg der Wildcats

Am Sonntag Mittag hieß der Gegner in der Rheinhalle erneut Spg Salzburg/Linz und die Wildcats machten dort weiter, wo sie einige Stunden zuvor aufgehört haben. Lustenau kam durch tolle Kombinationen immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor und in der 12. Minute nutzen die Vorarlberger Damen eine Überzahl und Susanna Kumanovitsch trifft zum 1:0 für die Wildcats. Lea Gehrer kann noch vor der ersten Pause auf 2:0 stellen und für eine erste kleine Vorentscheidung sorgen. Auch im Mittelabschnitt die Lustenauerinnen wieder mit mehr Spielanteilen und während die Gäste dann gar eine 5:3 Überlegenheit nicht nutzen konnten, macht Lena Fontain auf der anderen Seite das 3:0. Im Schlussdrittel drückten die Gäste nochmals und kamen in der 43. Minute auch zum 1:3 Anschluss. Salzburg/Linz in dieser Phase mit einigen guten Möglichkeiten, doch Celine Mähr und Lena Fontain machen alles klar und sorgen für den verdienten 5:1 Erfolg der Wildcats Lustenau.

Westderby gegen Innsbruck

Die zwei Siege gegen die Spielgemeinschaft Salzburg/Linz bedeuten für die Wildcats neben sechs wichtigen Punkten auch ein Sprung weg vom Tabellenende der zweiten österreichischen Damen Bundesliga. Bereits am kommenden Wochenende wartet auf Dietrich und Co. aber das nächste schwere Spiel – am kommenden Sonntag geht es in der Tiroler Landeshauptstadt gegen Vizemeister Red Angels Innsbruck. Das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams in Lustenau konnten die Tiroler Damen klar für sich entscheiden, doch in Innsbruck wollen die Wildcats mit vollem Einsatz die nächsten Punkte mit ins Ländle nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.