Lustenau unterliegt zum Semifinal-Auftakt

HK SZ Olimpija Ljubljana startete erfolgreich in die best-of-five Semifinalserie.

Ljubljana konnte mit viel Druck in das Spiel starten und erarbeitete sich einige Chancen. In der elften Minute eröffnete Saso Rajsar in Überzahl das Scoring. Ljubljana kontrollierte weiterhin das Geschehen am Eis und verdoppelte zwei Minuten später die Führung. Lustenau konnte sich zwar die eine oder andere Chance erarbeiten, doch Zan Us hielt seine Weste im ersten Drittel weiß. Die Österreicher fanden im zweiten Abschnitt etwas mehr Räume vor und wurden öfter gefährlich. Aber als Lustenau in Überzahl die große Chance auf den Anschlusstreffer hatte, war es doch wieder Ljubljana, das anschreiben konnte. Gal Koren erzielte in Unterzahl das 3:0. Lustenau blieb in dieser Phase vorne aktiv – dieses Mal mit Erfolg. Philip Putnik verkürzte durch sein Tor in der 31. Minute den Rücksand. Ljubljana nahm das Alarmsignal ernst und erhöhte den Druck wieder. Die Slowenen kontrollierten den letzten Abschnitt und Aljaz Achvatal stellte mit einem empty-netter den Endstand von 4:1 her. Damit ging Ljubljana in der best-of-five Serie mit 1:0 in Führung. Lustenau hat am Mittwoch wieder die Chance zurückzuschlagen.

HK SZ Olimpija vs. EHC Alge Elastic Lustenau 4:1 (2:0, 1:1, 1:0)

Goals HKO: 1:0 Rajsar (11./pp1 Zorko- Koblar), 2:0 Music (13. Koren-Vidmar), 3:0 Koren (31./sh1 Music), 4:1 Chvatal (60./en Cepon)
Goals EHC: 3:1 Putnik (31. Winzig-Arkiomaa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.