Wälder Heimsieg gegen Kitzbühel

4:3 lautete das Endergebnis gegen Kitzbühel nach 60 Minuten, das Team von Markus Juurikkala holt vor eigenem Publikum die nächsten Punkte. Die Wälder beweisen dabei Moral, drehen einen 0:2 Rückstand. Matchwinner war dabei Daniel Ban mit einem Hattrick innert sieben Minuten.

Das Spiel zwischen dem EC Bregenzerwald und den Kitzbühelern Adler gestaltete sich sehr offen, in dem nur ein Powerplay den entscheidenden Ausschlag gab. Die Tiroler hatten gleich zu Beginn eine gute Gelegenheit in Führung zu gehen, auf der anderen Seite klopften Lorriane und Söder bei Ridderwall an. Dann folgte die bereits erwähnte Überzahl für die Gäste. Uusivirta wurde ideal angespielt und ließ Matthias Tschrepitsch keine Chance. (7.) Die Wälder drückten sofort auf den Ausgleich, fanden in Ridderwall aber stets ihren Meister. Lorraine scheiterte aus kurzer Distanz im Powerplay, (11.) Jannik Fröwis hatte bei einem Alleingang das Nachsehen.

Ein ähnliches Bild im Mittelabschnitt. Die Wälder nach überstandener Unterzahl mit einem Chancenplus, doch die Adler konnten sich auf einen starken Rückhalt verlassen. Wieder mit einem Mann mehr am Eis bissen sich die Juurikkala Schützlinge fest, aber es gab kein Vorbeikommen am schwedischen Schlussmann. Auch Tschrepitsch bewahrte einen kühlen Kopf, so folgte der nächste Treffer erst gegen Ende des Drittels. Karitnig saß in der Kühlbox, als sich seine Teamkollegen aus der Wälder Umklammerung befreien konnten und Maurer mit dem 0:2 abschloss. (37.) Tschrepitsch reklamierte noch, dass das Tor aus der Verankerung gesprungen war, der Treffer zählte trotzdem. Darauf antwortete Stefan Söder mit einem erfolgreichen Ablenker in das gegnerische Gehäuse, 22 Sekunden später war der alte Abstand wieder hergestellt. Noch vor der Pause hatten die Gastgeber den Ausgleich auf der Schaufel, aber es ging mit 1:2 in die Kabinen.

Das Spiel wog nach dem Wiederanpfiff hin und her. Ex VEU Kapitän Riener testete Tschrepitsch, quasi im Gegenzug verzog Kai Fässler. Wieder standen die Torhüter im Mittelpunkt und die Schotten waren dicht, dafür hatten es die letzten 10 Minuten in sich. Der lang herbeigesehnte Ausgleich fiel doch noch. Rückkehrer Julian Zwerger bediente Daniel Ban vor Ridderwalls Kasten mit einem Querpass, den dieser nur noch einschieben musste. (50.) Im Anschluss gab es wieder einen nummerischen Vorteil für die Wälder, in dem erneut Ban vollstreckte und damit sein Team erstmal in Führung brachte. (51.) Kitzbühel war noch nicht geschlagen, glich durch Bolterle aus. (55.) Daniel Ban, verdient zum Spieler des Abends gewählt, schnürte schließlich seinen Hattrick und holte die drei Punkte für die Wälder. (56.) “Wir haben in der zweiten Drittelpause ausgemacht, dass wir dieses Spiel gewinnen.”, erklärte Juurikkala nach dem Spiel. “Alle haben sich an dieses Vorhaben gehalten und alles gegeben. Es war eng, aber zum Schluss doch verdient. Die Mannschaft hat Charakter bewiesen.” In der kommenden Woche stehen zwei Auswärtsspiele auf dem Programm. Am Donnerstag ist der ECB in Wien zu Gast, auf dem Rückweg wird am Freitag in Linz Halt gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.